Second-Hand konnte sich weltweit als Erfolgmodell im Textilbereich durchsetzen. Kein Wunder - schließlich ist Mode letztlich auch nur ein Gebrauchsgut, so wie ein Auto oder das Eigenheim. Und derlei wird millionenfach auch aus „2. Hand“ erworben.

Warum verschenken, wenn es auch verkauft werden kann? Deshalb gibt es viele Formen von Second-Hand-Geschäften. Das fifty:fifty-Konzept konzentriert sich dabei auf das „High-end-Segment“, auf qualitativ hochwertige und bekannte Marken, überwiegend im femininen Modesektor; einschließlich Schuhen, Taschen und Accessoires. Und neben dem „Markengedanken“ legen wir höchsten Wert auf den unversehrten Zustand unserer Artikel und ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis.

Wir beraten unsere „Bring-Kunden“ bei der Warenannahme deshalb auch stets über den Wert ihrer vorgelegten Artikel und über die Verkaufbarkeit. Und im allseitigen Interesse werden nur solche Artikel von uns angenommen, die im Trend liegen, somit verkaufbar sind, einen akzeptablen Preis aufweisen und dem „High-end-Ansatz“ genügen.

Geschäftlich basiert unser Konzept auf dem Halbe-Halbe-Prinzip. Der vereinbarte Verkaufspreis wir also „fifty-fifty“ geteilt - was wir schon über unseren Namen ausdrücken.

Und für eine gute Atmosphäre in unserem Geschäft sorgt nicht nur die freundliche und kompetente Kundenbetreuung, sondern auch der stets bereite Kaffe oder ein erfrischendes Glas Prosecco.

Sie sind uns jederzeit herzlich willkommen -
wir freuen uns auf Ihren Besuch.